Smartphone Reparatur – die häufigsten Fails und wie du Sie vermeiden kannst

Viele Dinge sind für unsere empfindlichen Smartphones schädlich. Dazu zählt vor allem Staub, Dreck, Sand und Flüssigkeiten.

Wie Du das vermeiden kannst, damit dein Smartphone so lange wie möglich einsatzfähig bleibt, zeigen wir dir in diesem Blogeintrag.

Wer kennt es nicht? Erste Problematik im Sommerurlaub.

Wer kennt es nicht am Strand zu liegen und mit dem Smartphone Bilder zu machen oder einfach nur Musik zu hören. Aber Achtung! Sand kriecht schnell in die dünnen Ritzen in unseren Smartphones und beschädigt somit die Elektronik. Die kleinen weißen feinen Körner richten besonders in den Steckverbindungen und den letzten verbliebenen Tasten von Smartphones großen Schaden an.

Wie kannst du das vermeiden?

Du beugst dem vor, indem du dein Smartphone am Strand in der Tasche lässt. Auch eine Schutzhülle, die Klinkenbuchse und USB Anschlüsse abdeckt, ist sehr hilfsreich, Sollte es trotzdem ungeschützt in den Sand fliegen, reinigst Du es am besten, indem Du das Gehäuse öffnest, falls dies geht. Du kannst den Sand dann mit Zahnstocher oder einer Zahnbürste vorsichtig entfernen.

Der Flüssigkeiten Teufel ist der größte Feind!

Tollpatschig oder einfach nur unachtsam? Das Smartphone liegt plötzlich in der Toilettenschüssel, in der Badewanne oder in einer Pfütze? Viele unterschätzen auch einen starken Regenguss oder auch eine anstrengende Sport Session, bei der man das Smartphone am schwitzenden Körper trägt.

Was nun tun?

Du solltest schnell reagieren, Stelle sicher das dein Gerät ausgeschaltet ist und entferne, wenn möglich den Akku, Trockne alle Teile vorsichtig ab und setzte sie auf keinen Fall einer höheren Wärmeeinstrahlung aus, indem Du sie beispielsweise auf die Heizung legst. Wenn der Wasserschaden nicht zu groß war, sollte das Smartphone nach ein bis zwei Tage wieder einsatzbereit sein.

Gerade jetzt sind Temperaturschwankungen wahre Smartphone Killer

Eine weitere Gefahr sind zu starke Temperaturschwankungen. Hohe Temperaturen schaden nicht nur dem Kunststoffgehäuse, sondern vor allem dem Display, sowohl als auch dem Akku. Man sollte darauf achten, sein Smartphone nicht in der prallen Sonne oder auf der Heizung liegen zu lassen. Kälte ist ebenfalls Gift. Das Display reagiert bei Minus-Temperaturen langsamer und auch der Akku hält wesentlich kürzer.

Sturzschäden sind der häufigste Grund für eine Smartphone Reparatur

Die häufigsten Schäden erfolgen durch einen Sturz des Smartphones. Meistens sind dies gesprungene Displays. Nach dem sogenannten Butterbrot-Phänomen fallen Smartphones mit großer Wahrscheinlichkeit auf Ihr Display.

Wieso ist das so?

Der Vergleich mit einem Butterbrot liegt nahe. Der britische Physiker Robert Matthews fand heraus, dass Butterbrote tatsächlich auf die gebutterte Seite fallen. Das gleiche passiert auch mit dem Smartphone. Es fällt auf die empfindliche Displayseite.

Aber wieso?

Die Fallhöhe spielt dort eine Rolle. Und zwar lassen Nutzer Ihre Smartphones in einer Höhe, welche ca. einem durchschnittlichen Esszimmertisch ähneln fallen. Meist gleitet es aus der Hand oder aus der Tasche. Neben der Fallhöhe spielen Form und Gewicht eine Rolle. Beiden kann die Rotation beeinflussen.

Was tun, wenn es passiert ist?

Wenn du Glück hast beeinträchtigen die Risse die Bedienung nicht und wenn es dich nicht stört, kannst du dein Smartphone einfach weiter benutzen. Falls doch muss das Display ausgetauscht werden. Entweder du machst dies selbst oder durch einen Experten für Handyreparatur. Die Garantie vom Hersteller greift bei Sturzschäden nicht, einen Displaywechsel  musst Du selbst bezahlen.

FLYmobile Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.