5G: Alles zum LTE-Nachfolger der Zukunft.

Vor 8 Jahren startete das erste LTE-Netz (4G) in Deutschland. Auch heute imJahr 2018 sind noch längst nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft, die 4G-LTE bietet.

Nichts desto trotz, gibt es bereits Pläne für den Nachfolger, kurz “ 5G“. Dieser soll erneut alles bisher dagewesene in den Schatten stellen uns aus heutiger Perspektive geradezu unwirklich scheinende Leistungsdaten aufweisen. Hierzu ein Abriss zum aktuellen Stand der Entwicklung und deren Vorteile, die 5G bieten könnte.

Was sollen 5G-Mobilfunknetze leisten?
Zunächst sollte erwähnt werden dass es bisher vornehmlich Visionen gibt, was 5G einmal leisten könnte und sollte. Vieles basiert zwar schon auf konkreten Forschungsergebnissen und daraus abgeleiteten Prognosen, doch bis zur endgültigen Verabschiedung eines verbindlichen 5G-Standards, wird es noch ca. 1 Jahr dauern. Dennoch zeichnet sich, wie schon Jahre vor der Einführung von 4G, eine Tendenz ab. Huawei, wie wir noch zeigen werden, ist das weltweit führende Unternehmen in Sachen 5G-Entwicklung und sieht folgende Perspektiven:

1. Bis 100 höhere Datenrate als heutige LTE-Netze (also bis zu 10.000 MBit/s),
2. Rund 1000fach höhere Kapazität,
3. Weltweit 100 Mrd. Mobilfunkgeräte gleichzeitig ansprechbar,
4. 1/1000 Energieverbrauch pro übertragenem Bit,
5. 90% geringerer Stromverbrauch je Mobildienst.

5G soll zudem kaum merkliche Ladezeiten aufweisen, also blitzschnelle Reaktion im Netz ermöglichen und dabei weniger Strom benötigt. Um zu verdeutlichen, wie schnell 5G sein soll, kurz ein paar Zahlen zum Vergleich: 10 GBit pro Sekunde entsprechen einer Downloadrate von 10.000 MBit/s. Das ist 100 Mal mehr, als LTE-CAT3 mit den gängigen 100 MBit/s. Ein 5G-Smartphone oder Laptop mit 5G-Stick, könnte dann mobil 625 Mal schneller einen Film laden, als der beste DSL-Anschluss. Der Inhalt einer prall gefüllten DVD wäre in nur 3,6 Sekunden fertig geladen! Man würde kaum merken, dass der Download überhaupt gestartet ist, bevor er endet. Also fast unvorstellbare Geschwindigkeiten!

Für deutsche Mobilfunkriesen, wie der Telekom, bergen neue Techniken selbstverständlich neue Umsatzpotenziale. 4G-LTE entwickelt sich seit 2010 mehr und mehr zu einem guten Geschäft. Die Absätze neuer LTE-Smartphones und passender Mobilfunkverträge entwickeln sich prächtig. Dem gegenüber stehen aber immense Investitionen für Lizenzen und den Netzausbau.

5G dürfte die Kosten sogar nochmals deutlich erhöhen und zwar aus mehreren Gründen. Zum einen ist jede Mobilfunkstation nur so schnell, wie ihre Anbindung. Jeder Mobilfunkmast muss per Glasfaserkabel oder Richtfunknetze mit dem Kernnetz des Providers verbunden werden. Für die enormen Kapazitäten, die 5G bieten soll, bilden Hochleistungs-Anbindungen die Grundlage, welche aufgerüstet oder neu ausgebaut werden müssen. Nur neue Entwicklungen in der Richtfunktechnik könnten hier kostenmindernd wirken.

FLYmobile Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.