Opa lernt jetzt Whatsapp!

Laut einer Statistik besitzen nur 18% der über 65-Jährigen ein Smartphone. Viele alte Menschen fühlen sich von den modernen Geräten überfordert, wollen aber nicht auf eine Kamera, Navigationsdienste und Whatsapp verzichten.

Einige Unternehmen haben diese Marktlücke schon entdeckt und entwickeln Handys für Senioren. Folgende Situation: Auf einmal konnte Oma nicht mehr weiterlaufen. Und da stand Sie nun zusammen mit ihrem Mann, draußen auf den Feldern vor ihrem kleinen Dorf. Aber jedoch ohne Handy. Opa hatte immer gesagt, das ein Handy was für die Jungen wäre, er braucht so was doch nicht. Doch nun hätte er gern eines gehabt. Emporia eine Firma, ansässig in Linz, Österreich baut Handys für alte Leute. Heut sind eher Smartphones das Problem.
„In Deutschland“ haben 18% der über 65-Jährigen ein Smartphone. Eigentlich wollte Emporia sowas garnicht bauen, denn dies ist viel zu kompliziert für die ältere Generation.

ABER Senioren wollen keine Senioren Handys!
Doch je mehr die Alleskönner-Handys in Mode kamen, umso weniger wollten die Älteren Handys, die man schon von Weitem als Senioren-Geräte erkennt. Sie wollten auch so cool sein und Wisch-Handys besitzen. Also entwickelte man in Linz schließlich doch eine Möglichkeit, die beiden Welten zusammenzubringen. Von Emporia gibt es nun ein Smartphone, das in einer intelligenten Hülle steckt. Darin ist das Handy nicht nur geschützt, man kann die Hülle dank eines integrierten Tastenfeldes auch nutzen, um wie bei einem herkömmlichen Handy Telefonnummern einzutippen, die Eingaben werden an den berührungsempfindlichen Bildschirm weitergereicht. Arnaud ist Chef des schwedischen Telefonherstellers Doro. Deshalb legt Doro über die normale Nutzeroberfläche der Handys eine stark vereinfachte Version.

Und der Bildschirm reagiert auch nicht komisch, wenn die älteren Herrschaften mal länger draufdrücken. Was sie übrigens, wie Arnaud erzählt, deshalb tun, weil die Bildschirme oft nicht gleich reagieren – die Haut älterer Menschen ist nicht selten trocken, daher klappt es manchmal nicht so ganz mit dem Tippen und Wischen auf den kapazitiven Bildschirmen.

FLYmobile Autor

Kommentare

  • Can

    (22. Oktober 2018 - 9:10)

    Cool

  • Leon

    (6. Juli 2018 - 9:26)

    Da mittlerweile so viele Menschen darauf zurückgreifen, bleibt es nicht aus, dass auch ältere Menschen sich damit auseinander setzen. Allein in meinem Bekanntenkreis gibt es nur noch Vereinzelte, die Whatsapp nicht nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.