Deine Spider App heilt sich selbst in Zukunft.

Na, hattest du auch schon einmal eine Spider App? Franky hat für Euch die neusten Neuigkeiten herausgesucht.

Damit wird in Zukunft Schluss sein. Die Entdeckung eines japanischen Forschers wird dich sicher begeistern. Yu Yanagisawa hat ein Glas entwickelt, dass sich selbst heilt. Damit gäbe es vielleicht ein Durchbruch in der Display-Technologie, obwohl der japanische Forscher eigentlich was ganz anderes geplant hatte. Ursprünglich wollte der Japaner einen Klebstoff entwickeln, den man auf feuchten oder nassen Oberflächen verwendet werden kann. Damit hatte er leider keine Erfolg erzielt. Jedoch hat er danach ein Glas entdeckt, dass sich selbst repariert. Das Material besteht aus Polyäther und Thiocarbamid und erinnert sehr an Acryl. Jedoch gibt es noch eine Menge an Forschungsbedarf. Denn ab einer Temperatur von 40 Grad gibt es Komplikationen mit dem erfundenen Glas. Außerdem ist es noch ein weiter Weg, bis das Glas in einem Smartphone Display zum Einsatz kommen kann. Wem Material bricht, hat bereits vorne schon kleine Risse gehabt. Sein Ziel ist es solche kleine Risse zu heilen und langfristig einen Displaybruch zu vermeiden.

Doch die Konkurrenz schläft nicht

An der University of California wurde im Jahr 2017 ein Material entwickelt, dass Kratzer und Brüche selbst heilen kann. Dies soll nicht nur für Displays, sondern auch für Akkus geeignet sein. Wir sind weiter gespannt, wann das erste unzerstörbare Display in dem ersten Gerät steckt.

FLYmobile Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.